Trainingsroutine continues …

Als Vorbereitung für die Saison 2019 hatte ich mir vorgenommen, die Off Season so lange zu machen, bis ich das Gefühl hatte das mein Körper und Geist wieder vollkommen brennen für den  Ausdauersport. Da in dieser Zeit sowieso kein Schwimmtraining mit dem Verein war, auch bei unserem Neubau am Haus viel zu tun war, viel es mir leicht!

Nun geht es wieder los ❤ und ich bin motivierter den je, freue mich in der Sportart Triathlon einen optimalen Ausgleich zu meinen Beruf als Physiotherapeut gefunden zu haben. Solange das Wetter noch halbwegs gut ist, fahre ich viel mit dem Cyclocross Rad. Es macht mir verdammt viel Spass und ist eine gute Schulung für das Gleichgewicht und die Balance am Rad. Davon kann man ja nie genug haben oder besser gesagt, für mich, das Erlernen ist die Devise 😉 !

Weiters ist der Focus auf Ausgleichssportarten wie Joga, was mir immer mehr Spass macht. Die Mobilität die man dabei erreicht, bringt nicht nur im Sport viel. Auch aus physiotherapeutischer Sicht muss ich sagen, das eine endgradige Gelenkbeweglichkeit der Extremitäten (Arme und Beine) eine optimale Ausgangsposition für die Core Stabilität sind. Was natürlich eine gute Basis, zur Prophylaxe von Wirbelsäulenproblematiken bringt, die leider immer häufiger in jeder Altersgruppe auftreten! Niemand kommt Überbeweglich auf die Welt und klar, es schaut immer alles leichter aus, wie dann die Umsetzung folgt. Aber ehrlich diese sanfte Art der Mobilisation im Joga ist wirklich leicht easy, vor allem auch zu Haus umsetzbar und ich denke mir auch etwas für Jedermann, egal ob Sportler oder Büromensch. Was mir extrem gut gefällt, ist die Kombination mit dem Stabilitätstraining / Krafttraining für den Rumpf. Was ja quasi ein fliessender Übergang ist und sich perfekt ergänzt ❤

Einen Versuch ist es ja wert – oder 😉

 

Was für mich auch einen positiven Effekt macht, ist die Aktivierung der Fussmuskulatur durch den „Blackroll Ball„. Vor den intensiven VO2max Trainings im Laufen, aktiviere ich immer mit ein paar „end of range“ Joga Übungen die Beine und die Wirbelsäule. Des weiteren versuche ich auch die Neurodynamik, sprich die Nervenmobilität vorzubereiten mit ein paar simplen Übungen. Und eben die Fussmuskulatur mit dem Ball.

Ich merke seit dem echt einen massiven Unterschied in meinen Laufen – seitens der Laufökonomie, auch die Kraftübertragung Rumpf zum Bein und umgekehrt, sowie das Tempogefühl! Ja neue Reize und vor allem der Spass daran, das macht es ja bekanntlich aus.

Wenn Fragen sind – einfach melden 😉
http://www.elke-ehrentraut.at

Kommt verletzungsfrei durch den Winter ❤

Autor: sportphysioelke

Physiotherapeutin, Sportphysiotherapeut, Triathletin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s