Rumpf ist Trumpf

„Jeder Athlet ist nur so schnell, wie ein Rumpf stark ist“ und JA diese Aussage kann ich als Physiotherapeut und als Triathlet bestätigen. Denn tatsächlich kommt die Rücken- und Bauchmuskulatur in den Ausdauersportarten Schwimmen, Radfahren und Laufen eine Schlüsselrolle! Eine stabile Körperachse ist die GRUNDVORAUSSETZUNG für gute Leistungen und SCHÜTZT vor VERLETZUNGEN und FEHLBELASTUNGEN für GELENKE!

Schwimmen

  • Schwache Rückenmuskulatur führt zu schlechter Wasserlage / höherem Wasserwiderstand (Absinken der Beine)
  • langsamere Zeiten va beim Kraulschwimmen

Radfahren

  • kraftvollerer Tritt aus der „Körpermitte“
  • macht aerodynamische Sitzposition überhaupt erst möglich

Laufen

  • einseitige Beinlängsachsenbelastung (punkto Gelenke, passive Strukturen,…)
  • Widerlager für die pendelnden Arme und Beine
  • aufgerichteter Rumpf ist das A&O für die Hüftstrecker und beeinflusst genauso die Schrittlänge und den „initial contact“ sprich den ersten Bodenkontakt beim Standbein
  • insuffiziente Stabilisation der Lendenwirbelsäule – Schmerzen können so stark werden, dass man weiter Gehen muss
  • schlechtere Aerodynamik – langsamere Laufzeiten

 

Mache jetzt öfters ein paar Fotos von meinem Rumpf Stabi Übungen 😉 für euch zur Inspiration

rumpfpy3

rumpfpy2

rumpfpy1

rumpfpy5

 

Rumpfpyramide – anfangs ca 10-15sec halten und gesamt 3 Serien (Später dann die Intensität steigern) 🙂

 

Autor: sportphysioelke

Physiotherapeutin, Sportphysiotherapeut, Triathletin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s